WMF führt Gewinn komplett ab

Die WMF hat in 2010 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe € 58,4 Mill. erwirtschaftet. Es wurde eine Umsatzrendite in Höhe von 6,5% errechnet. Der Jahresüberschuß ( € 18,2 Mill.) soll (€1,30 je Stück) komplett an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Das wurde auf der Bilanzpressekonferenz in Stuttgart bekannt.

Im laufenden Geschäftsjahr will das Unternehmen das anziehende Auslandsgeschäft forcieren: So sollen in den USA z.B. die Marken Schaerer und WMF zusammengeführt werden, um das Kaffeemaschinengeschäft zu stärken. Wie es heißt, wollen die Nordmerikaner individuelle Kaffeespezialitäten, was dem Markt Wachstumspotential verleiht. Die Synergien aus der Markenkooperation sollen vor allem aus dem Servicebereich und den verschiedenen Geschäftsbeziehungen der einzelnen Marken resultieren. Auch in den chinesischen Markt wird WMF verstärkt investieren: Der Vertrieb der Konsumprodukte wird von externen Handelspartnern auf eigene Präsenz vor Ort umgestellt (siehe auch NFh Nr.05/06/11, S. 7).




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de