Schwach gelaufen

Der Markt für Personalcomputer (PC) in Westeuropa ist im ersten Quartal schwach gelaufen. Der Absatz ist im Jahresvergleich um 17,8% auf 14,7 Mill. Geräte geschrumpft, wie die Marktforscher von Gartner berichteten. Apple konnte hingegen um 10% zulegen und stieg dadurch unter die fünf größten Computerhersteller auf.
Am schwersten traf es Acer mit einem Minus von 29,9% auf 2,84 Mill. verkaufte Geräte. Der Dell-Absatz fiel um 22%, bei Asus gab es ein Minus von 12%. Der Markt war so schwach, daß Hewlett-Packard mit einem Absatzrückgang von 15,9% noch Marktanteile gewann. Der Firma werden jetzt 23,4% Marktanteil nach 22,8% zugesprochen.
Apple hingegen scheint von der Sogwirkung des iPad zu profitieren, das nach wie vor den Tablet-Markt dominiert. Mit dem Absatz von 966 000 Macintosh Computern vertrieb Apple Toshiba von Platz fünf in der Westeuropa-Rangliste, der Marktanteil stieg von 4,9% auf 6,6%. Besonders stark legten die Apple-Notebooks mit einem Sprung um 32% zu.
In Deutschland fiel der PC-Absatz um 16,5% auf 2,8 Mill. Geräte. Es sei der erste Rückgang im zweistelligen Prozent-Bereich seit 2001, betont Gartner. Bei Notebooks gab es einen Einbruch um 21%, während die Verkäufe von Desktop-Rechnern um 7% rückläufig waren.
Die Marktführung in Deutschland holte sich Hewlett-Packard zurück. Mit dem dünnen Absatzplus von 0,5% auf 429 000 Rechner steigerte der US-Konzern seinen Anteil an dem geschrumpften Markt von 12,8% auf 15,5%. Acer wurde hingegen hart vom Einbruch bei den Notebooks erwischt: Die Verkäufe sackten um 45,8% ab, der Marktanteil stürzte von 22,4% auf 14,6%. Samsung war nach Gartner-Zahlen der große Gewinner in Deutschland mit einem Plus von 29% auf 197 000 Geräte.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de