Chinesen steigen nun doch bei NH Hoteles ein

Die im Dezember 2011 abgesagte Übernahme von 20% der Anteile der NH Hoteles durch die chinesische HNA Gruppe kommt jetzt doch zustande, wenn auch zu ungünstigeren Koditionen. Die Chinesen zahlen für den Anteil jetzt lediglich € 234 Mill., anstatt der damals geforderten € 431 Mill. Das ist der schwächeren Verfassung der spanischen Hotel AG (in Madrid börsennotiert) geschuldet. Ein Vorkaufsrecht für den Erwerb von Aktien ist zukünftig ausgeschlossen. Damit wird die HNA Gruppe zum neuen Referenzaktionär.

Diese Vereinbarung wurde von den chinesischen Behörden genehmigt und sieht vor, daß zwei HNA-Direktoren in den Aufsichtsrat von NH Hoteles aufgenommen werden. In diesem Sinne hat die HNA Gruppe $ 20 Mill. auf einem Treuhandkonto hinterlegt, um die Verpflichtung gemäß dieser Vereinbarung zu garantieren.

Auch die damals angedachte Zusammenarbeit bei der Entwicklung des Hotelgeschäfts in der VR China wird es nun doch geben, angesagt ist ein joint ventures. Es sieht vor, bereits existierende HNA-Hotels, die zu Markenimage und Marktsegment von NH Hoteles passen, unter das Management von NH Hoteles zu stellen.

Ferner unterzeichnete die Hotelgruppe eine Absichtserklärung, derzufolge fünf Hotels in Lateinamerika an den Investmentfond Hospitality Properties Trust (HPT) für $ 70 Mill. ( ca. € 54 Mill.) veräußert werden. NH Hoteles wird diese Hotels managen, Grundlage ist eine Vereinbarung mit einer Laufzeit von 20 Jahren sowie der Option auf Verlängerung. NH Hoteles und HPT werden außerdem ein Gemeinschaftsunternehmen gründen mit der Absicht, die Immobilie des NH Jolly Madison Tower in New York zu erwerben und schließlich zu führen. In diesem Zusammenhang wird ein Darlehen in Höhe von € 170 Mill. gewährt.

Diese Entwicklung ist vor den Ergebnissen des Geschäftsjahrs 2012 zu sehen. Aufgrund des anhaltend angespannten wirtschaftlichen Klimas in den südeuropäischen Ländern verbuchte NH Hoteles 2012 einen Nettoverlust für das reguläre Geschäft in Höhe von € 66,9 Mill. im Vergleich zu einem Verlust in Höhe von € 9,1 Mill. in 2011. Aufgrund der negativen makroökonomischen Entwicklung – insbesondere in Spanien und Italien – hat die internationale Hotelgruppe einen
Werthaltigkeitstest der Hotels auf Grundlage ihres Businessplans durchgeführt und beschlossen, die Rückstellungen für die Wertminderung der Anlagewerte auf € 268 Mill. zu erhöhen. Daraus entstanden ist ein Buchverlust in Höhe von € 292 Mill.

NH Hoteles konnte 2012 die durchschnittliche Belegung auf dem Niveau
von 2011 halten. Dennoch reduzierten sich die Einnahmen um 3,4%, was auf verringerte Erlöse pro verfügbarem Zimmer schließen läßt. Die Geschäfte liefen in den einzelnen Regionen, in denen die Hotelgesellschaft Häuser betreibt unterschieddlich. Benelux, Zentraleuropa und Lateianamerka liefen gut, Spanien und Italien wegen der volkswirtschaftlichen Restriktionen schwach.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de