Sören Hartmann glaubt an Ägypten

05.ß7.13.18,45

Allen Turbulenzen zum Trotz glaubt der Sprecher der Geschäftsführung der DER Touristik an die Zukunft des Urlaubslands Ägypten. Wie Hartmann auf der Pogrammvorstellung für den Winter 2013/14 heute (05.07.13) im Düsseldorfer Hyatt sagte, veranlaßt ihn zu dieser positiven Einschätzung die professionelle Handhabung des Umsturzes in Kairo. Aktuell liegen die Buchungen für die Wintersaison in dem Urlaubsland zwischen Nil und Rotem Meer 40% über denen zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.

Wie in diesem Zusammenhang u.a. bekannt wurde, ist in Hurghada ein weiterer Club Calimera in Bau. Er wird nach den Vorgaben der DER Touristik er- und eingerichtet und empfängt im Mai nächste Jahres die ersten Gäste.

Reisen an die wichtigen Urlaubsziele mit ITS, Jahn und Tjaereborg werden im Wintern günstiger. Das ermöglichen größere Flugkapazitäten am Markt, welche zu besseren Preisen führen. In den Markt eingetreten ist hier z.B. Norwegian, ein norwegischer Blligflieger.

Nach einem wechselhaften Start in das Reisejahr 2013 liegen die Buchungszahlen bei ITS, Jahn Reisen und Tjaereborg für den Sommer inzwischen über dem Vorjahr. „Unsere Strategie ist aufgegangen. Seit Anfang Januar ist die Nachfrage konstant gestiegen,“ bilanzierte Hartmann - unser Foto. Die Preise für Flugreisen werden im Winter 2013/14 in den wichtigen Zielgebieten Ägypten und Kanaren im Schnitt um 3 % günstiger.

Die Buchungen für den Sommer 2013 haben sich für die Reiseziele sehr unterschiedlich entwickelt. Im Trend liegen die Klassiker Türkei und die Balearen. „Mit einem Wachstum von mehr als 30 % war die Türkei schon im vergangenen Jahr eines unserer großen Gewinnerziele, das Rekordjahr werden wir in diesem Jahr noch einmal toppen,“ so Hartmann.

Aufgrund der großen Nachfrage wurden im Frühjahr knapp 40.000 zusätzliche Flugplätze für die Ziele Gran Canaria, Teneriffa, Mallorca, Antalya, Bulgarien und Tunesien eingekauft. Für den Sommer 2013 meldet die DER Touristik Köln einen positiven Gäste- und Umsatzzuwachs. 5 % mehr Umsatz bei einstelligem Gästeplus verzeichnen die Veranstalter ITS, Jahn Reisen und Tjaereborg. „Der lange Winter und das verregnete Frühjahr haben den Deutschen nicht gefallen. Geschäftlich allerdings hat sich die Sehnsucht der Menschen nach Sonne und Wärme für uns ausgezahlt. Last Minute wird es in diesem Sommer auf Grund knapper Kapazitäten kaum geben," sagte Hartmann. Der Anteil der Buchungen über die dynamischen Veranstalter hat sich erneut um mehr als 20 % erhöht. Damit verknüpfen ITS, Jahn Reisen und Tjaereborg das Katalogportefeuille mit tagesaktuellen Flug- und Hotelpreisen.

Mallorca (+14 %) und die Türkei (+8 %) sind unter den beliebtesten Reisezielen die Gewinner des Sommers 2013. „Die Klassiker unter den Sommerreisezielen haben ihre Führungsposition auf der Beliebtheitsskala der Deutschen ausgebaut," so Sören Hartmann. „Auch über den positiven Trend mit plus 7 % in Griechenland freuen wir uns sehr.“ Deutliche Zuwächse verzeichnet Tunesien (+7 %). Auf der Fernstrecke punkten die Vereinigten Arabischen Emirate (+44 %) und die Dominikanische Republik (+13 %). Einbußen gibt es in Ägypten (-19 %), Bulgarien (-18 %) und Zypern (-33 %).

Bei den Städtereisen hat die DER Touristik ihre Gästezahlen in Italien und Frankreich mehr als verdoppelt.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de