Mäßiger Aufwind für Fraport am Stammplatz

Die Fraport AG hat an ihrem Heimatstandort Frankfurt/M. im April ds.Js. gut 4,7 Millionen Fluggäste abgefertigt. Dies entspricht einem Zuwachs von 0,9 Prozent gegenüber Vorjahresmonat. Die Statistik des Flughafenbetreibers ist im Berichtsmonat durch Sondereffekte belastet. Im Vergleichsmonat 2013 waren durch den Streik des Lufthansa-Bodenpersonals rund 950 Flüge annulliert worden, über 100.000 Fluggäste waren betroffen. In der ersten Aprilwoche ds.Js. führten die dreitägigen Arbeitsniederlegungen der Vereinigung Cockpit zu rund 2.160 Annullierungen – hiervon wurden in Frankfurt zirka 250.000 Passagiere betroffen.

Im internationalen Portefeuille entwickelten sich die Fraport-Konzernflughäfen im April sehr positiv. Den peruanischen Flughafen in Lima nutzten knapp 1,2 Millionen Passagiere, was einem Plus von 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Die bulgarischen Flughäfen in Burgas und Varna zählten gemeinsam 59.328 Fluggäste (plus 25,4 Prozent).

Im Berichtsmonat begrüßte der türkische Flughafen in Antalya rund 1,7 Millionen Passagiere (plus 12,6 Prozent). Mit 951.904 Passagieren wuchs der russische Flughafen St. Petersburg um 8,3 Prozent, am deutschen Airport in Hannover-Langenhagen stieg das Fluggastaufkommen auf 435.205 (plus 3,3 Prozent). Der chinesische Flughafen in Xi`an verzeichnete 2,4 Millionen Passagiere (plus 11,7 Prozent).

Die Aktionäre der AG entlasteten auf der 13. ordentlichen HV der Flughafen-Betreibergesellschaft am 30.05.14 mit großer Mehrheit Vorstand (99,94 Prozent) und Aufsichtsrat (99,88 Prozent) für das Geschäftsjahr 2013. Außerdem beschlossen sie eine Dividende in Höhe von € 1,25 je Aktie.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de