Accor S.A. besorgt sich Kapital bei der Tochter

Die Orbis SA, größte Hotelgruppe in Polen und Tochter der Franzosen (sie halten 52% an Orbis), kann sich ausdehnen. Ihr fallen 46 Hotels in Zentraleuropa zu und eine Master-Lizenzvereinbarung für die gesamte Region. Das offerierte die Accor S.A. zum Preis von € 142,3 Mill. Orbis wird die bisherigen Accor Niederlassungen in Ungarn (dazu gehören auch Aktiva in der Republik Mazedonien, der Slowakei und Bulgarien), der Tschechischen Republik, Rumänien und Polen übernehmen. Von den 46 Häusern befinden sich elf in Besitz 17 sind angepachtet, elf gmanangt und sieben mit Franchise-Verträgen. Die Hotels werden als Sofitel, Pullman, MGallery, Novotel, Mercure, Ibis oder ibis budget geführt.

Derzeit umfaßt die Orbis-Gruppe 68 Hotels (darunter 52 in Besitz, eins gemietet, drei mit Management-Verträgen und 12 Franchise-Betriebe), die sich in 32 Städten und Ferienorten in Polen, Litauen und Lettland befinden.

Orbis hat die Offerte angenommen.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de