Markt für Beherbergung in prächtiger Verfassung

Das zuende gehende Jahr hat der Hotellerie in Europa steigende Umsätze ermöglicht, konstatiert STR Global, das Unternehmen, das die Daten bei der Mittelklasse und der gehobenen Hotellerie erhebt. An dieser positiven Grundtendenz hat sich auch nichts im Oktober geändert. Daß diese Aussage nicht für Moskau oder Tel Aviv gilt, ändert nichts an dem insgesamt prächtigen Bild.

Im Oktober wurde europaweit eine durchschnittliche Rate in Höhe von € 110,42 registriert, die höchste, die bei Aufzeichnungen in den letzten zehn Jahren je festgestellt wurde. Verglichen mit dem Vorjahresmonat stieg sie um 4,5%. Wachstumstreiber sind die Hotels in Nordeuropa, unterstützt von denen im Süden. Höhere Durchschnittsraten werden begleitet von verbesserter Auslastung. Sie stieg im Oktober um 2,3% auf 74,7% (im Verhältnis zu Oktober 2013), und die Erlöse pro verfügbarem Zimmer (RevPar) legten um 6,9% auf € 82,50 zu.

Ausreißer bei der Auslastung waren Athen, wo die Belegung um 18,2% zunahm und 79,6% erreichte und Tel Aviv, wo sie um 24,4% fiel und 64,9% registriert wurde. Die höchsten Preise werden in Paris erzielt, hier stieg die ADR um 10,8% auf € 295,37, die höchsten Verluste gab es in Moskau, wo die ADR um 21,7% schrumpfte, begleitet von einem Verlust bei den RevPar in Höhe von 29,1% auf € 72,45, wie vorab in NFh Nr.15/14 zu lesen war.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de