eScooter-Sharingdienst

Bosch startet in Berlin den eScooter-Sharingdienst „Coup“. Darunter hat man sich einen Service vorzustellen, der es ermöglicht, einen Elektroroller zu Preisen von 3,- € aufwärts zu mieten und an einer beliebigen Stelle in der Stadt wieder abzustellen. „Mit „Coup“ steigt Bosch erstmals in ein reines Endkunden- und Betreibergeschäft im Mobilitätssektor ein und schafft eine neue eigenständige Marke“, sagt Dr. Markus Heyn, der zuständige Bosch-Geschäftsführer.

Zum Start des Angebots stehen in Berlin 200 vernetzte, rein elektrisch angetriebene Roller von Gogoro, einem führenden eScooter-Hersteller, zur Verfügung. Zunächst werden sie in Berlin Mitte, Prenzlauer Berg, Friedrichshain und Kreuzberg zu finden sein. Sie haben eine Maximalgeschwindigkeit von 45 km/h, so daß sie von allen Pkw- oder Zweirad-Führerscheininhabern ab 21 Jahren genutzt werden können. Unter dem Sitz ist Platz für einen Helm sowie die zwei austauschbaren Batterien. Im Zuge des Ausbaus soll später auch ein zweiter Helm angeboten werden. Die Reichweite des eScooters beträgt rund 100 km. Der Kunde muß sich um das Aufladen nicht sorgen, denn das wird durch Coup erledigt. Das Preismodell setzt auf Flatrate-Tarife mit 3,- € für 30 Minuten oder 20,- € für den ganzen Tag.

Zentrales Steuerungselement ist die zugehörige App. Über sie lassen sich die Roller finden, reservieren und bezahlen. Auch das Öffnen des Helmfachs und das Starten erfolgen per Smartphone, das über Bluetooth mit dem eScooter verbunden ist.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de