Eröffnung des nhow Marseille

Eine von vielen Ansichten, die das nhow in Marseille ermöglicht

Die NH Hotel Group feiert die Eröffnung des nhow Marseille. Damit wird die Ankunft der Lifestylemarke nhow in Frankreich gewürdigt. Das Hotel mit der Hausnummer 200 an der weltbekannten Corniche J.F. Kennedy gehört seit dem 01.05.17 zur Gruppe und öffnet nach einer kompletten Revitalisierung, für die die Marseiller Architekten Claire Fatosme und Christian Lefèvre, die auch für die SHPB (Société Hôtelière du Palm Beach) zuständig sind, ihren guten Namen einsetzten. Für das Interieur des Hotels war die italienische Innenarchitektin Teresa Sapey verantwortlich.

Das nhow Marseille ist das vierte nach den Häusern in Mailand, Berlin und Rotterdam. Sieben weitere nhow sind für Brüssel, London, Rom, Amsterdam, Frankfurt/M:, Santiago de Chile und Lima angesagt.

Die erwähnten Architekten Claire Fatosme und Christian Lefèvre bauten in den vergangenen zwölf Monaten die Eingangshalle, die verglaste Aussichtsterrasse im zweiten Stock sowie die Sky Bar um. Hier ist eine Lampe aus viertausend Stahlfischen - von der englischen Künstlerin Frances Bromley für Sciabetti kreiert - der Blickfang. Die den Graffitis aus den Straßen von Marseille nachempfundenen Dekorationen der Zimmer und Flure sind ebenfalls ihr Werk.

In Teresa Sapey fand die NH Hotel Group die perfekte Verbündete, um zusammen mit Fatosme und Lefèvre das nhow Marseille zu Leben zu erwecken. Die Stararchitektin wurde mit dem Design der öffentlichen Bereiche im Erdgeschoß beauftragt. Ihre Handschrift tragen die Cactus Bar, die Tunnel Bar, das Restaurant, die Aussichtsterrasse sowie die Räume für Tagungen und Veranstaltungen. Teresa Sapey betont, daß sie die Gegensätze und die Energie von Marseille in die Identität des Hotels einbringen und ihm so eine einzigartige Persönlichkeit mit unverwechselbarem Marseiller Charakter verleihen wollte. Die Cactus Bar erinnert an ein Meeresriff unter den Felsen der Corniche. Die Waschbecken sind in der Form einer Marseiller Seife estaltet, die Böden sind in Blau bis Smaragdgrün gehalten wie die Farben des Meeres.

Das nhow Marseille liegt in den Felsen zwischen Land und Meer und verfügt über eine eigene Süßwasser-Quelle: „Le Roucas-Blanc". Das Hotel hat 150 Zimmer, alle mit Seeblick, darunter neun Suiten sowie eine nhow Penthouse Suite auf zwei Ebenen auf 130 qm.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de