Wie mit dem Strompreis gespielt wird

Der Strompreis ist in Deutschland so hoch, wie sonst fast nirgendwo auf der Welt. Das müßte nicht sein, denn es mangelt nicht an Strom. Im Gegenteil, es ist mehr vorhanden als gebraucht wird.

Der 8. Juni des vergangenen Jahres war für den Stromgroßhandel ein besonderer Tag: An jenem Samstag fiel der Preis nicht nur in Richtung Null, sondern weiter: Wer an diesem Tag zwischen 14 und 15 Uhr bereit war, eine Megawattstunde (MWh) Strom abzunehmen, erhielt € 90,01 als Belohnung.

Stromkunden in Wirtschaft und Gesellschaft bekommen von so etwas natürlich nichts mit. Ihre Kosten steigen permanent. Die Preise für Elektrizität sind nach Auskunft der Bundesregierung in den vergangenen zehn Jahren für Privatverbraucher und Industrieunternehmen um mehr als ein Drittel gestiegen. Das wird berichtet unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion. Demnach erhöhten sich die Kosten für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4.000 kw um mehr als € 320,-. Dabei ist das nicht nötig, denn der Fiskus sahnt beim Strompreis auch noch ab. Auf jede kw kassiert er 2 Cent und auf alles oben drauf auf noch 19% Mehrwertsteuer (der Bezug von Wasser wird mit 7% besteuert).

Zwar wird der Konsument immer wieder aufgefordert, sich nach einem anderen Lieferanten umzusehen, der es preiswerter macht, doch das ist Augenwischerei. Auch das dann als Prämie ausgelobte PC-Tablet muss natürlich bezahlt werden. Und es herrscht unter den Anbietern viel zu wenig Wettbewerb.

Jetzt trifft es eAuto-Besitzer besonders hart. Was Ionity ansagt ist noch eine ganz andere Hausnummer. In Konsequenz macht das den Betrieb von eAutos eher unrentabel. Bisher wurde in der EU jeder Ladevorgang mit # 8.- berechnet oder das Äquivalent in der Landeswährung, egal wieviel Strom bezogen wurde Ab 31.01.20 kostet die kw 78 Cent und das an derzeit rund 200 aufgestellten Ladesäulen. Das ist dann mehr als was man bei Diesel oder Benzin bezahlt. Diese exorbitante Preiserhöhung wird andere Anbieter veranlassen, auch an der Preisschraube zu drehen.

Der neue Preis bei Ionity gilt allerdings nur für Kunden, die keinen Vertrag haben. Auch hier wird ein Schlupfloch geöffnet. Wer MSP benutzt, wie Audi e-tron Ladeservice, Mercedes me Charge, BMW ChargeNow, der Porsche Ladeservice und Volkswagen WeCharge dem werden finanziell attraktive und maßgeschneiderte Pakete angeboten. Man muss sich also binden.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de