Moratorium wird nicht verlängert

Die Öffnung der Hotelbetriebe hat die Lage in der Branche etwas entspannt, aber die Auslastung ist katastrophal, es gibt zwar nur vereinzelte verlässliche Zahlen, aber 10% bis 20% scheint realistisch.. Damit ist Rentabilität in weiter Ferne. In besonderem Maße sind Pachtbetriebe, Hotels wie Restaurants in den Innenstadtlagen wie auch an exponierten Standorten in Gefahr. Wie eine Umfrage des bayerischen Landesverbands des DEHOGA ergab, gibt es in den ganz überwiegenden Fällen kein Entgegenkommen der Verpächterseite. Dies gilt insbesondere in Fällen von Immobilienfonds und -gesellschaften. So sind z.B. von einzelne Hotels Pachten von 100.000,- Euro und mehr pro Monat aufzubringen, obwohl diese Häuser über zehn Wochen schließen mussten und jetzt seit Öffnung nur 10 bis 15 Prozent des Vorjahresumsatzes erwirtschaften. Zudem finden weiterhin so gut wie keine Geschäftsreisen und Tagungen statt, internationale Gäste fehlen ebenso.

Nun kommt die Nachricht, dass das Moratorium, demnach Verträge nicht gekündigt werden dürfen, nicht verlängert wird.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de