Stadthotels mit etwa 25% Auslastung

Allmählich kehrt Normalität ins Gastgewerbe zurück, sagt ein auf Gastro-Marketing spezialisierten Unternehmens mit Namen Socialwave. Grundlage dafür sind die Gäste-Logins von WLAN-Hotspots im Zeitverlauf. De Firma sagt, es wählen sich normalerweise rund 1 Mio. Menschen je Woche in ein von Socialwave zur Verfügung gestelltes Gäste-WLAN ein.

Die Login-Daten von Hotels in Innenstadtlagen zeigen, dass dieses Segment von der günstigen Entwicklung ausgenommen ist. Es liegen hier die Login-Zahlen im August erst bei 20% bis 30% im Vergleich zu den durchschnittlichen Zahlen im Januar und Februar. Die Login-Daten der WLAN-Hotspots von großen, innerstädtischen Gastronomiebetrieben, die auf nationale und internationale Touristengruppen angewiesen sind, registrieren laut Socialwave ebenfalls erst 50% bis 60% der Nutzerzahlen vor Ausrufung der Pandemie.

Von der positiven Entwicklung ausgenommen sind auch Lokale in schwieriger Mikrolage, etwa Cafés in Universitätsnähe, die auf den Besuch von Studenten angewiesen sind. Die WLAN-Daten zeigen eine Erholung auf bis zu 60%. Ähnlich problematisch präsentieren sich die Nutzerzahlen von Bars und Kneipen, denen das ausbleibende Nachtleben und die fehlenden Touristen schwer zu schaffen macht. Die August-Login-Daten von Socialwave lassen auf Besucherzahlen von etwa 30% im Vergleich zu Februar schließen.

Das erscheint allerdings geschönt, sind doch Bars und Nachlokale allgemeinhin laut Allgemeinverfügungen geschlossen zu halten.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de