Wildbad Kreuth wird wiedererweckt

Korbinian Kohler, seit Jahren (neben anderem) mit dem Spa & Resort Bachmair Weissach im Tegernseer Tal unterwegs, übernimmt im kommenden April eine herrschaftliche Anlage südlich von Kreuth, als Wildbad Kreuth bekannt, und will sie zum Leben erwecken als ein spirituelles Retreat auf Weltniveau.
Eigentümerin der Immobile ist Helene, Herzogin in Bayern, die sich die Pläne vom Gemeinderat hat genehmigen lassen.

Korbinian Kohler zu seinen Absichten: Ein Aufenthalt im Resort Wildbad Kreuth wird demnach kein luxuriöser Hotelurlaub im klassischen Sinne sein. Vielmehr wird er einer Bewegung gerecht, die sich abgrenzt von Überkonsum und Reizüberflutung, dafür aber höchste intellektuelle und ästhetische Ansprüche stellt. Trotz des hochwertigen, übergeordneten Rahmens und eines spirituellen Angebots, das weltweit seinesgleichen suchen wird, wird man hier Einfachheit zelebrieren – reduziert und schnörkellos.

Als ein solches Sanatorium erfindet sich Wildbad Kreuth nicht gänzlich neu. Dank heilsamer Quellen vor 500 Jahren von Mönchen als Heilbad ins Leben gerufen, gelangte es im 19. Jahrhundert mit dem Erwerb durch das Wittelsbacher Königshaus und dem Bau des Haupthauses als Sanatorium für die herrschaftliche Elite Europas zu Ruhm. Ob Kaiser Franz Joseph I. oder Russlands Zaren Nikolaus I. und Alexander I. – in Wildbad Kreuth gaben sich Adel und Establishment ihr Stelldichein. Noch heute gilt die Gegend als ein Kraftort.

Seinem Charme konnte sich auch Franz Josef Strauß nicht entziehen. Von 1974 bis 2016 diente das Haus als Tagungsstätte, gepachtet von der Hanns-Seidl-Stiftung. Die alljährlichen Klausurtagungen der CSU schenkten der Anlage mediale Präsenz.

Während der auf ein bis zwei Jahre angelegten Planungsphase wird es laut Kohler temporäre Nutzungen geben, war vorab in NFh Nr. 01/21 zu lesen.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de