Reduzierte Belastung für die Hotellerie

Ein reduzierter Mehrwertsteuersatz für die Hotellerie, wie er in den Koalitionsvereinbarungen der CDU/SCU und FDP vereinbart wurde (ab 01.10.10), bedeutet Abbau von Wettbewerbsverzerrungen innerhalb Europas, schreibt der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband Dehoga in einer Veröffentlichung zu diesem Thema. „Die Entscheidung schafft Luft für Investitionen zum Abbau des Investitionsstaus in der Hotellerie“, erläutert Siegfried Gallus, Präsident des Verbands und ergänzt: „Ein besseres Konjunkturprogramm als 7% Mehrwertsteuer auf Gastfreundschaft kann es nicht geben. Wir sichern Arbeits- und Ausbildungsplätze auch auf dem flachen Land weit abseits wirtschaftlicher Ballungsräume. Zudem denkt man im Tourismus global, handelt aber lokal...“. Gleichzeitig mahnt man die Einführung eines reduzierten Mehrwertsteuersatzes auch für die Gastronomie an.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de