Kempinski am Nil

Das Kempinski Nile Hotel geht ans Netz, und die Investoren versprechen Kairo damit eine Designadresse zwischen Nilufer und dem Stadtteil Garden City. Unter den wachsamen Augen des französischen Profis für Interieur, Pierre-Yves Rochon, wurde ein bereits bestehendes Hotel in ein völlig neues Refugium umgewandelt. Im Juni 2010 öffnet das „inszenierte“ Boutique-Hotel mit 137 Zimmern und 54 Suiten die Portale. Es soll eine Mischung aus europäischem Design, ägyptischer Kunst und legerem Lifestyle entstehen, zugleich ein ruhender Pol in der hektischen Millionenstadt Kairo. Unter der Leitung des deutschen GM Axel Ludwig will man ein besonderes Wohnerlebnis vermitteln: apart, exklusiv, persönlich. Pierre-Yves Rochon, dessen Handschrift schon im Four Seasons George V in Paris, im Four Seasons des Bergues in Genf und im Hermitage im Monte Carlo oder dem Baur au Lac in Zürich zu erkennen ist, konnte auch für Auswahl und Plazierung des Interieurs in Kairo gewonnen werden.
Persönlicher, diskreter Butler-Service, ein Spa und ausführliche Restauration sind Kennzeichen des Hauses, von dem man einen herrliche Blick über den Strom auf die anderen Teile der Stadt hat.
Die gastronomische Leitung obliegt Küchenchef Holger Jackisch. Der deutsche Koch stellte schon im Ritz-Carlton in Bahrain, im Jumeirah in Dubai oder im The Savoy Hotel London sein Können unter Beweis. In Kairo verwöhnt er seine Gäste mit Kochkunst, die ganz ohne Speisekarte auskommt: Die Gerichte werden direkt nach individuellem Wunsch und marktfrischem Angebot des Tages zubereitet. Osmanische Gaumenschmeichler und Spezialitäten führen die Gäste auf Streifzüge durch die kulinarische Welt von 1001 Nacht.
Wer sich entschließt, das Haus am Nil aufzusuchen und mit dem Flugzeug anreist, wird am Flughafen abgeholt.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de