Reiseverkehr erholt sich

Die Zahl der gewerblichen Übernachtungen zieht an. Im Juli 2020 registrierte das Statistische Bundesamt (Destatis) 45,4 Mio. Übernachtungen in- und ausländischer Gäste, ein Minus von 22,8 % im Vergleich zum Juli 2019. Im Juni waren es 29,5 Mio. -41,7 % im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Bei Ankünften aus dem Ausland registrierten heimische Beherbergungsbetriebe im Juli 4,8 Mio. Übernachtungen. Dies entspricht einem Rückgang von 56,7 % gegenüber dem Vorjahresmonat. Mit 40,6 Mio. Übernachtungen stellt sich die Entwicklung bei den inländischen Gästen besser dar, aber auch hier liegen die Zahlen aber noch um 14,9 % niedriger als im Juli 2019.

Von Januar bis Juli 2020 konnten die Beherbergungsbetriebe insgesamt 162,5 Mio. Übernachtungen verbuchen (-42,2 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum). Lediglich 142,1 Mio. Übernachtungen inländischer Gäste wurden in diesem Zeitraum verzeichnet (-38,3 %). Noch deutlicher ist der Einbruch bei der Gruppe der ausländischen Gäste: 20,4 Mio. Übernachtungen bedeuteten hier ein Minus von 59,9 %.

Das Statistische Bundesamt differenziert natürlich nicht zwischen Stadt- und Ferienhotellerie. Eine kleine Umfrage der NFh-Redaktion ergab, dass die Ferien- und Welnesshotellerie boomt, während das Defizit in der Stadt, vor allem wegen des ausbleibenden Event- und Tagungstourismus, gravierend ist.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de