Bitburger verkauft Wernesgrüner

Die Bitburger Braugruppe und Carlsberg Deutschland haben sich auf eine Übernahme der Wernesgrüner Brauerei, die seit 2002 zur Bitburger Braugruppe gehört, geeinigt. Carlsberg Deutschland wird den Standort im Vogtland einschließlich der Marke Wernesgrüner zum 01.01.21 übernehmen. Das erfolge im Rahmen der strategischen Neuausrichtung der Bitburger Braugruppe, teilt diese mit. Sie will sich auf die Schwarzbierbrauerei und den Logistikstandort in Bad Köstritz sowie die Marke Köstritzer zu fokussieren, so Axel Dahm, Sprecher der Geschäftsführung der Braugruppe.

Carlsberg braut in Hamburg, Lübz und demnächst in Wernesgrün, verkauft das Bier mit verschiedenen Marken, u.a. Holsten und Tuborg. Der Verkauf der Brauerei und Marke Wernesgrüner erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung des Bundeskartellamts, von wo es aber keine Bedenken geben dürfte. Über Vertragsdetails sowie den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Bitburger hat 2002 die Wernesgrüner Brauerei AG gekauft, letztendlich noch 37 %, die dato bei der Brauerei Riebeck GmbH & Co. KG für Beteiligungen lagen, konnten erworben werden. Der Vertrieb für die Biere aus den neuen Bundesländern wurde in eine Köstritz-Wernesgrüner Vertriebs GmbH eingebracht.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de