Was Corona Hotellerie und Gastro aktuell bringt

Bund und Länder haben sich auf weitreichende Maßnahmen im Kampf gegen Coronavirus geeinigt. Kanzlerin Merkel erläuterte die Maßnahmen am Abend des 16.03.20. Demnach können Mensen, Restaurants und Speisegaststätten in der Zeit zwischen 6 und 18 Uhr offen sein. Das entspricht der Sperrstunde von Pjöngjang, hat Gabor Steingart in seinem MorningBriefing vom 17.03.20 festgestellt.

Es muss ausreichenden Abstand zwischen den Tischen eingehalten werden und, es dürfen nicht zu viele Gäste in einem Raum sein. Es sind Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Übernachtungsmöglichkeiten in Hotels dürfen nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden, also sind nur für Geschäftsreisende und Monteure.

Ab Dienstag werden in Oberösterreich alle Hotels und Beherbungsbetriebe schließen, das haben Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Markus Achleitner am Montag bekanntgegeben.

Es gibt allerdings auch seltsame Blüten. Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen in Europa treffen auf eine Landwirtschaft, deren Betriebe auf Saisonarbeiter angewiesen sind. Die Spargel- und Erdbeerernte stehen an. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat laut gedacht. Sie stellte nach einer Meldung der Neuen Osnabrücker Zeitung die Frage, ob Mitarbeiter aus der Gastronomie, die auf Grund von Corona ohne Beschäftigung seien, nicht auf den Feldern aushelfen könnten.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de