Octavian verkauft Kempinski Gravenbruch

Impression von der Sommerterrasse des Gravenbruch Kempinski 02.12.11

Die Immobilie des Kempinski Hotels Gravenbruch ist verkauft. Neuer Eigentümer ist eine persischstämmige Familie. Sie blickt auf jahrzehntelange Tradition in der Bau- und Immobilienbranche zurück, heißt es. Ihr Name ist Mashali, und sie ist seit 1979 in London ansässig, investiert vorwiegend in Einzelhandels- und Hotelimmobilien in Großbritannien, Deutschland und europäischen Großstädten. Das traditionsreiche Hotel bleibt nach dem Eigentümerwechsel weiterhin ein Kempinski.
Verkauft hat die Octavian Holding, die noch in Besitz der Häuser Bristol in Berlin, Atlantic in Hamburg, Taschenbergpalais in Dresden, Parkhotel in Görlitz und Schloß Reinhardshausen in Eltville ist. Verkaufsabsichten waren von der in Gravenbruch ansässigen Geschäftsleitung kürzlich dementiert worden.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de