BER schon jetzt an der Kapazitätsgrenze

Der Großflughafen Berlin wird nach seiner Eröffnung nicht genug Kapazität haben“. So äußerte sich Dr. Bernd Gans, Präsident der German Business Aviation Association, in einem Interview mit dem Bayerischen Rundfunk und der Berliner Morgenpost. Die Interessengemeinschaft für den Geschäftsflugverkehr geht davon aus, daß der neue Hauptstadt-Flughafen erst 2014 inbetrieb genommen werden kann.

„Die an sich erfreulich steigenden Passagierzahlen in die Hauptstadt, die mit jährlich offiziell 27 Millionen angegeben werden, wird der BER allein von Anfang an nicht managen können. Vor allem zusätzlich notwendige Abfertigungseinrichtungen für den Verkehr mit Businessflugzeugen und Regierungsmaschinen stehen auf absehbare Zeit nicht zur Verfügung“, so Dr. Bernd Gans. Er hält es es deshalb als dringend geboten an, bestehende Kapazitäten in reduziertem Umfang weiter zu nutzen, d.h. mit anderen Worten Tegel nicht zu schließen und das bewährte Terminal in Schönefeld-Nord zur Ergänzung für unterdimensionierten Check-in-Schalter im BER für Low Cost Flieger wie Easyjet oder Ryanair weiterhin verfügbar lassen.

Voraussetzung für die Nutzung von Tegel durch die Flugbereitschaft der Bundeswehr und eine Mitnutzung durch die Geschäftsreiseflieger wäre jedoch, daß Tegel offiziell als Militärflughafen ausgewiesen wird.

„Die jetzt für eine Überarbeitung der Planungen beim BER notwendige Denkpause sollte für effizientere und möglichst auch kostensparende Ergänzungen sowie Alternativen mit Augenmaß genutzt werden“, mahnte Gans.

Quelle: www.business-travel.de




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de