Nestlé läuft gut

Der Umsatz des Schweizer Lebensmittelkonzerns verbesserte sich in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahrs um 11% und erreichte sfr 67,6 Mrd. Es wurden 6,1% organisches Wachstum, 2,9% internes Realwachstum, 11,7% organisches Wachstum in den „aufstrebenden Märkten“ und 2,4% in den Industrieländern registriert.

In Nord- und Südamerika wurden sfr 20,9 Mrd. umgesetzt resultierend aus 5,5% organischem und 0,4% internem Realwachstum. Dabei ist Nordamerika schwierig. Der Anstieg in Lateinamerika war zweistellig, wozu die meisten Märkte und Regionen beitrugen. Brasilien und Mexiko sind Wachstumstreiber, wobei der Markt für Produkte für Heimtiere um mehr als 20% zulegte. In Europa wurden sfr 11,2 Mrd. umgesetzt, resultierend aus 1,9% organischem und 0,5% internem Realwachstum

In Asien, Ozeanien und Afrika wurden Umsatz in Höhe von sfr 14 Mrd. festgestellt, dabei 9,4% organisches und 6,3% internes Realwachstum Die Region fokussierte auf ein vertieftes Vertriebsnetz, auf Innovation in allen Bereichen, von Premium bis hin zu Popularly Positioned Products (PPP); auf den Ausbau der Kapazitäten sowie die Integration von Yinlu und Hsu Fu Chi. Der Gesamtumsatz einschließlich der neuen Partnerschaften, stieg um 25,9% im Verhältnis zur Vergleichsperiode des Vorjahres.

Die „aufstrebenden Märkte“ erzielten zweistelliges Wachstum. In Afrika wuchs das Geschäft doppelt so rasch wie im Durchschnitt, und der Mittlere Osten zeigte ebenfalls eine extrem starke Performance. Andere Märkte wie China und Indonesien leisteten einen guten Beitrag. Maßgeblich am Wachstum beteiligt waren die Kategorien Milchprodukte, Getränke in Pulverform und Flüssiggetränke, insbesondere Nescafé, haltbare Fertiggerichte und Produkte für die Küche wie Maggi und Totole, Schokolade wie Shark in China, sowie Speiseeis.

Bei den Produktgruppen wurde mit Nestlé Waters Umsatz in Höhe von sfr 5,6 Mrd. generiert, mit Nutrition sfr 5,8 Mrd. umgesetzt bei 6,6% organischem und 2,4% internem Realwachstum

Das Handelsumfeld, insbesondere in den Industrieländern, ist weiterhin schwierig, heißt es im Geschäftsbericht. Das Wachstum wird durch langfristig aufgebaute Kapazitäten in den Bereichen Innovation, Vertrieb und Konsumentenbeziehungen angetrieben. Dies, in Verbindung mit einem leichten Nachlassen des Rohstoffkostendrucks, erlaubt es, den Ausblick für das Gesamtjahr zu bestätigen: Organisches Wachstum von 5% bis 6%, sowie Margenverbesserung und nachhaltiger Gewinn pro Aktie bei konstanten Wechselkursen.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de