Gianni van Daalen jetzt auf eigene Rechnung

Berlin hat ihn wieder: Jean K. „Gianni“ van Daalen ist als Unternehmer in die Hauptstadt zurückgekehrt. Der ehemalige Chef des Kempinski Adlon war in den vergangenen acht Jahren als Europa-Präsident zwischen Moskau und Genf unterwegs. Jetzt hat er den beruflichen und privaten Lebensmittelpunkt zurück an die Spree verlegt. Als Berater für Entwicklung und Management anspruchsvoller Projekte in Hotellerie und Tourismus agiert er von hier aus mit Partnern weltweit. „Auch der Kempinski-Gruppe bleibe ich nach langjähriger Laufbahn im Unternehmen als externer Berater und Kooperationspartner verbunden,“ so van Daalen.

Neben dem eigenen Business ist van Daalen eine Partnerschaft mit Willy Weiland, Dr. Michael Theim und Wolfgang Gattringer eingegangen und ergänzt damit die Geschäftsführung des ebenfalls in Berlin ansässigen Beratungsunternehmens Solutions Dot WG Hospitality Advisory Alliance.

Jean K.van Daalen war zunächst bei Hilton, leitete später das Hotel Nassauer Hof in Wiesbaden und eröffnete das Steigenberger am Los-Angeles-Platz in Berlin. Er war auch Direktor des Hotels Rose in Wiesbaden, das nach der Pleite von Jürgen Schneider nicht zustande kam. 1998 war er einer der Hoteliers des Jahres, die der Deutsche Fachverlag ermittelt. Eine zeitlang wurde er auch als Nachfolger von Reto Wittwer gehandelt, der bekanntlich Vorstandsvositzender von Kempinski ist.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de