Groupon macht schlapp

Das bei den Hotels unbeliebte Schnäppchenportal Groupon – wegen unverschämter Provisionsforderungen und schlechter Zahlungsmoral – verliert zunehmend an Wert. Mitgründer Andrew Mason tra Donnerstag vom Posten des Konzernchefs zurück. Ein Nachfolger ist noch nicht gefunden. Übergangsweise übernehmen Mitgründer und Verwaltungsratschef Eric Lefkofsky sowie sein Stellvertreter Ted Leonsis das Kommando, wie das Unternehmen am Sitz in Chicago mitteilte.

Am Donnerstag war die Aktie bis Börsenschluß um 24% gefallen, weil die Lust auf Schnäppchen zu Jahresbeginn abflaute, noch mehr als im Schlußquartal des vergangenen Geschäftsjahres, als ein noch ein höherer Verlust gemeldet wurde. Nach Bekanntwerden des Mason-Abgangs erholte sich das Papier nachbörslich wieder und notierte $ 4,73. Die Papiere waren für $ 20,- im November 2011 an die Börse gebracht worden.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de