Gastgewerbeumsätze laufen deutlich zurück

Die Unternehmen des Gastgewerbes in Deutschland setzten im März 2013 nominal 1,1 % und real 3,1 % weniger um als im März 2012. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war im Vergleich zum Vormonat der Umsatz im Gastgewerbe im März kalender- und saisonbereinigt nominal 0,6 % und real 0,9 % niedriger.

Der Umsatz im Beherbergungsgewerbe war im März 2013 nominal 1,6 % und real 3,3% niedriger als im Vorjahresmonat. Die Gastronomie setzte nominal 0,7 % und real 3,1 % weniger um als im März des Vorjahres. Innerhalb der Gastronomie sank der Umsatz der Caterer nominal um 3,7 % und real um 5,6 %.

Im ersten Quartal 2013 wurde im deutschen Gastgewerbe nominal genauso viel und real 2,2 % weniger umgesetzt als von Januar bis März 2012.

Im März 2013 waren die Umsätze im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe real – also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung – um 6,3% niedriger als im März 2012. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, sanken die Umsätze nominal um 4,2%.

Für das erste Quartal des Jahres 2013 ermittelten die Statistiker für das Gastgewerbe einen realen Umsatzrückgang von 3,7% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum – nominal sanken die Umsätze um 1,6%.

Besonders dramatisch ist der Rückgang in der Beherbergung. Hier sanken die Umsätze in NRW im März real um 10,7%, in Hotels, Gasthöfen und Pensionen um 11,6%, Caterer und die, die sonstige „Verpflegungsdienstleistungen“ (z.B. Kantinen) erbringen, verloren 6,4%. Das ist umso erstaunlicher, als in den März ds.Js. Ostern fiel (außer Ostermontag).




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de