Nie wieder Diät

Gewichtsprobleme treiben Millionen von Menschen um, und der Handel verkauft Diätpackungen allzu gern, weil hier die Gewinnspanne stimmt. Maria Sanchez, Heilpraktikerin für Psychotherapie in Hamburg und Begründerin einer Methode, die sie „Sehnsucht und Hunger“ nennt, sagt, alle Ernährungspläne sind ungesund.

Sie begründet dies damit, daß sich reglementierende Maßnahmen immer an die Verstandesebene richten. Was dann passiert, hat Volkesmund schon vor langer Zeit formuliert: „Der Geist ist willig, das Fleisch aber schwach“.

Bei einer Diät oder einem Ernährungsplan werden Gefühlsspannungen lediglich mit viel Disziplin unterdrückt, und früher oder später entladen sich diese Spannungen in Form von starken Gelüsten, meistens nach Speis’ und Trank. Warum sonst geht nach einer erfolgreichen Diät das alte Leiden wieder los? Weil die eigentliche Ursache für überproportionales Essen und Trinken nicht gelöst ist. Lösen kann man es nur, wenn man sich mit selbst beschäftigt, wenn herausgefunden wird, wie die Gefühlswelt ins Gleichgewicht gebracht werden kann. Mit Diäten geht das nicht. Das ständige Denken ans Essen und Kalorienzählen raubt Energie und Lebensqualität und verhindert den Zugang zu dem eigentlichen Problem, das in den Emotionen verborgen ist.

"Alle halten die Gesellschaft für klüger als die Seele und wissen nicht, daß eine Seele - ihre Seele - weiser ist als die Welt," sagt Ralph Waldo Emerson.

Eßstörungen sind heilbar. Wer sich damit befaßt, herauszufinden, was in der Gefühlswelt vorgeht, erkennt, was gut ist, und zugleich kommt der Anfang der Selbstbestimmung. Das ist der Beginn des Einklangs mit sich selbst. Gewichtsprobleme lösen sich dann von allein. Maria Sanchez sagt, mit „Sehnsucht und Hunger“ habe sie eine Methode entwickelt, die eine Heilung von Eßstörungen ermöglicht.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de