Die Accor S.A. verliert Umsatz

Aus dem für das erste Halbjahr 2013 vorgelegten Geschäftsbericht der Accor S.A. ist ersichtlich, daß der Konzern in den ersten sechs Monaten € 2,694 Mrd. umgesetzt hat, nach € 2,717 Mrd. im ersten Halbjahr 2012, das sind 0,9% weniger. Auf die mittel- bis hochpreisigen Häuser entfielen € 1,68 Mrd. nach € 1,71 Mill., das sind 1,7% weniger. Daß der Rückgang in diesem Segment nicht stärker ausgefallen ist, ist einem zweistellige Wachstum in Südamerika (+13,9%) sowie Afrika und dem Mittleren Osten (+15,3%) zu danken. Bemerkenswert sei die hohe Widerstandskraft in Europa, heißt es im Bericht. Einnahmen aus Management- und Franchiseverträgen tragen mit einem Plus von 12,8% zum Umsatz in diesem Segment bei.

Auf das Budgetsegement entfielen 948 Mill., nach € 952 Mill., ein Rückgang um 0,5%. Trotz einer schwierigen Wirtschaftslage in Spanien wurde das Geschäft im Economy-Segment durch gute Umsätze in Deutschland und Großbritannien angekurbelt. Es gäbe auch Anzeichen der Verbesserung in Italien und Portugal. Die Umsätze in Frankreich konnten sich im Vergleich zum Jahresbeginn verbessern. Mit Ausnahme von Australien und China werde in den Schwellenmärkte sehr zufriedenstellende Wachstumsraten registriert, heißt es. Gleichzeitig legten die Einnahmen aus Management- und Franchiseverträgen in diesem Segment um 18% zu.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de