Die Niederlande

sind das Partnerland der nächsten Grünen Woche in Berlin.
Ein Niederländer war es, der 1951 als erster ausländischer Aussteller den damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer auf dessen Eröffnungsrundgang mit einem aufwendig gestalteten Obst- und Gemüsestand beeindruckte. Seit 1953 präsentierte sich das Nachbarland durchgehend mit einem offiziellen Ländergemeinschaftsstand auf der weltgrößten Verbraucherschau der Land- und Ernährungswirtschaft und leitete damit die Ära der internationalen Beteiligungen auf der Grünen Woche ein.
Wie kaum eine andere Verbrauchermesse bildet die Internationale Grüne Woche den Weltmarkt der Ernährungsindustrie in direktem Vergleich ab. Mehr als 50 Länder aller Kontinente stellen ihre Spezialitäten vor. Ein attraktives Mitmachprogramm wird von der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE), dem Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) und einer Vielzahl von Partnern unter dem Motto „Power fürs Leben – Essen und bewegen“ vorbereitet. Die Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA) wird auch 2009 ihr erfolgreiches Hallenkonzept beibehalten und die Vielfalt und hohe Qualität der Produkte der deutschen Bauern und der nationalen Ernährungsindustrie unterstreichen. Zusätzlich machen die deutschen Bundesländer Bayern, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen mit individuellen Beteiligungen Appetit auf landestypische Produkte (In der Zeit vom 16. - 25.01.09 in Berlin).




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de