Leiterunfälle enden oft fatal

Abstürze von Stehleitern gehören zu den folgenschwersten Unfällen überhaupt. Dreiviertel der Verletzten sind nach dem Unfall krankgeschrieben, und nicht selten bleibt nach dem Unfall ein dauerhafter Schaden bestehen. Um Unfälle mit Leitern zu verhindern, hat die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) die Kampagne „Bleib oben!“ gestartet.

Im Vorfeld hat die BGN mehr als 300 Absturzunfälle detailliert untersucht. Das Ergebnis: In den meisten Fällen werden Stehleiter-Unfälle durch falsches Verhalten verursacht - also etwa falsches Aufstellen oder weites seitliches Hinauslehnen. Hinzu kommt, daß Arbeiten auf Stehleitern oft ungeplant oder improvisiert sind und daß sie häufig unter Zeitdruck ablaufen. Ganz selten ist eine defekte Leiter Ursache des Absturzes.

Seit Anfang des Jahres gehen die Mitarbeiter der BGN in die Betriebe und suchen das Gespräch. „Wir wünschen uns, daß viele Unternehmen unser Angebot nutzen. Damit bei Arbeiten auf Stehleitern künftig alle oben bleiben und Unfälle vermieden werden“.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de