Umsätze der Beherbergung stagnieren

Die Unternehmen des Gastgewerbes in Deutschland setzten im Januar 2014 real 0,7% und nominal 2,8% mehr um als im Januar 2013. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war im Vergleich zum Dezember 2013 der Umsatz im Gastgewerbe im Januar kalender- und saisonbereinigt real um 0,5 % und nominal um 0,2% höher. Die Beherbergung setzte real genauso viel um wie im Januar 2013, nominal waren es1,6 % mehr. Der Umsatz in der Gastronomie war im Januar 2014 real 1,1 % und nominal 3,3% höher als im Januar des Vorjahres. Innerhalb der Gastronomie lag der Umsatz der Caterer real 1,4 % und nominal 3,7 % über dem Wert des Vorjahresmonats.

In NRW waren im Januar 2014 die Umsätze real – also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung – um 1,2% höher als im entsprechenden Vorjahresmonat. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, stiegen die Umsätze nominal um 3,3%.

Die Entwicklung in NRW verlief uneinheitlich: Während im Bereich Beherbergung im Januar 2014 real 2,% weniger Umsatz erzielt wurde als ein Jahr zuvor (bei Hotels, Gasthöfen und Pensionen real minus 1,5%), ermittelten die Statistiker für die Gastronomie einen Umsatzzuwachs von 2,4%.

In der monatlichen Stichprobenerhebung werden in NRW nur Unternehmen des Gastgewerbes mit einem jährlichen Mindestumsatz von 150 000 Euro befragt.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de