Gastgewerbe profitiert nicht vom Reiseverkehr

Die Unternehmen des Gastgewerbes in Deutschland setzten im April 2014 real 1,5% weniger und nominal 0,2 % mehr um als im April 2013. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war im Vergleich zum Vormonat der Umsatz im Gastgewerbe im April kalender- und saisonbereinigt real um 0,2% und nominal um 0,4% niedriger. Die Zahlen sollte man in Relation setzten zu der veröffentlichten zum Reiseverkehr im April. Hier meldete Destatis bekanntlich ein Plus von 12%.

Die Beherbergung setzte im April real 3,1% und nominal 2,0% weniger um als im April des Vorjahres und das bei 12% mehr Übernachtungen. Das heißt, die erzielten Preise sind überproportional zurückgegangen.

Der Umsatz in der Gastronomie war im April 2014 real 0,6% niedriger und nominal 1,5% höher als im April 2013. Innerhalb der Gastronomie lag der Umsatz der Caterer real 1,8% unter und nominal 0,5% über dem Wert des Vorjahresmonats.

Von Januar bis April 2014 setzte das deutsche Gastgewerbe real 0,1% und nominal 2,2 % mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de