Champagnerabsatz floriert

Der Champagne-Gesamtverband Comité Champagne veröffentlicht vorläufige Zahlen für den weltweiten Verkauf von Champagner. Erwartet wird für 2014 ein Absatz von mehr als 307 Millionen Flaschen. Eine Steigerung von rund 1% zum Wert des Vorjahres. Die Winzer und Häuser der Champagne freuen sich über die Rückkehr zum Wachstum. Auch der Umsatz stieg dank der Dynamik auf den Exportmärkten von € 4,3 Mrd. auf rund € 4,5 Mrd. Dies ist der zweithöchste Verkaufserlös nach 2007.

Die im Comité Champagne vereinigten Winzer und Produzenten vereinbarten zum jetzt erfolgten Jahreswechsel eine Sonderreserve von 400 kg je ha freizugeben. Bei Erreichung eines Absatzvolumens von 307 Millionen Flaschen wurde eine Erhöhung der Freigabemenge auf 500 kg vereinbart. Durch die jetzt erreichte Absatzschwelle und die damit ermöglichte höhere Freigabe entspricht die verfügbare Menge in 2014 309,6 Millionen Flaschen, was dem Preisniveau guttun dürfte.

Die Reservebildung, die in guten Jahrgängen erfolgt, ist einzigartig in der Weinwelt. Sie erhält das Gleichgewicht. In mengenmäßig defizitären Jahren - mit einer unter dem Absatz liegenden Erntemenge - sichert die Reserve die Einkünfte der Winzer und die Traubenversorgung der Produzenten.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de