Keine Windräder am oberen Mittelrhein

Das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung in der Landesregierung Rheinland-Pfalz hat einen Planentwurf der Verbandsgemeinde Loreley verworfen. Der Rat der Gemeinde hatte sich überzeugen lassen, daß Windräder im oberen Mittelrheintal nützlich seien und die Exekutive beauftragt, acht Konzentrationsflächen für Windenergie in einem Plaungsentwurf vorzusehen. Den hat Mainz nun verworfen.

„Im Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal ist der Bau von Windenergieanlagen ausgeschlossen,“ stellt Wirtschaftsministerin Eveline Lemke angesichts des Flächennutzungsplans – Teilplan Windenergie – der Verbandsgemeinde Loreley klar. „Der Flächennutzungsplan der Gemeinde verstößt gegen geltendes Planungsrecht und kann in der vorliegenden Fassung nicht genehmigt werden“, sagt Lemke und kündigte eine entsprechende Stellungnahme des Ministeriums an die Verbandsgemeinde Loreley an.

Die Ministerin verweist auf das Landesentwicklungsprogramm, gemäß dessen Teilfortschreibung Erneuerbare Energien die Errichtung von Windanlagen in der Kernzone des UNESCO-Welterbegebietes Oberes Mittelrheintal ausgeschlossen ist. Auch im Rahmenbereich des Gebietes sei Windkraft nur dann zulässig, wenn diese mit dem Welterbestatus vereinbar sei. „Die Verbandsgemeinde Loreley hat die Frage der Welterbeverträglichkeit in ihre Planungen nicht ausreichend einbezogen“, so Lemke.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de