Dresden erholt sich

Noch Zukunftsmusik. So grün ist die Landeshauptstadt noch nicht, aber bald...

Wachstum aus dem Inland und sogar zweistelliges Plus aus dem Ausland: Diese touristische Entwicklung meldet aktuell Dresden. Für den Zeitraum Januar bis Februar 2016 konnte die Zahl der Übernachtungen um 8,4 % gegenüber Vorjahr auf 408.365 gesteigert werden. Aus dem Inland kamen 5,2 % mehr Besucher, nämlich 326.710 und aus dem Ausland 23,6 % mehr, absolut waren das 81.655 roomnights, alles im Verhältnis zu den ersten zwei Monaten 2015

„Der Dresden-Tourismus hat sich nach dem Rückgang im letzten Jahr jetzt erfreulicherweise wieder positiv entwickelt und sogar Rekordwerte erreicht. Hierbei ist indes zu berücksichtigen, daß die Monate Januar und Februar grundsätzlich jahreszeitenbedingt keine großen Reisevolumen verursachen und somit noch keine generelle Aussage für die Entwicklung im Gesamtjahr ermöglichen. Dennoch sind wir für die Zukunft von Dresden als attraktiver Tourismus- und Kongreßstandort zuversichtlich. Wir danken allen Akteuren und Partnern für ihr großes Engagement gerade in den letzten Wochen und Monaten“, sagt Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH.

Im Januar und Februar 2016 liegt der Zuspruch auf einem bislang noch nie erreichten Niveau. Der Januar verzeichnet 197.032 Übernachtungen, der Februar 212.769.

Überraschungsaufsteiger Polen
Fast alle Top-Märkte des Reiseziels Dresden haben zum Wachstum aus dem Ausland beigetragen: 13 von 15 Top-Auslandsmärkten sind in den ersten zwei Monaten 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum gewachsen. Das größte Plus kommt dabei aus Spanien mit 140,9 % (absolut 3.501 Übernachtungen), dicht gefolgt von Polen mit plus 105,2 % (gesamt 7.158 Übernachtungen), wodurch das Nachbarland von Platz 5 auf Rang 1 in dieser Statistik vorstieß. Für zusätzlich Bewegung sorgte die VR China, von wo plus 69% Übernachtungen (5.422) registriert wurden, was im Ranking nun Rang drei bedeutet, im Vorjahrszeitraum Platz 6.

In den kommenden Monaten wartet die Landeshauptstadt mit attraktiven Highlights auf. Erwähnenswert die 39. Dresdner Musikfestspiele, der Deutsche Evangelische Posaunentag, der von Sachsen ausgerichteten Tag der Deutschen Einheit, die Eröffnung des neuen Kultur- und Kreativzentrums „Kraftwerk Mitte Dresden“.

Auch der Kongreßkalender ist gut gefüllt. Abgesehen davon, was bereits erledigt ist: Die International Conference on Ceramics (800 Teilnehmer) findet im August statt, der 24. Jahreskongreß der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung mit 3.000 Gästen im Dezember.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de