Weine werden im Supermarkt gekauft

Der Weinmarkt in Deutschland präsentierte sich im vergangenen Jahr weitestgehend stabil. Nach Angaben des Deutschen Weininstituts (DWI) gingen die Weineinkäufe der privaten Haushalte 2015 in Menge und Wert um jeweils ein 1% zurück. Dabei stützt man sich auf die aktuelle GfK-Weinmarktanalyse, welche das DWI alljährlich in Auftrag gibt.

Der einzelne Konsumenten war bereit, wie schon in den Vorjahren, etwas mehr Geld für die Flasche auszugeben. So stieg der Durchschnittspreis pro Liter im gesamten Lebensmitteleinzelhandel (LEH), wo drei Viertel aller Weine eingekauft werden, um 2% auf € 2,97 je Liter und für Weine aus deutschen Anbaugebieten um 3% auf € 3,23 je Liter. Beim Erzeuger kauften die Verbraucher ihre Weine im Schnitt für € 6,23 je Liter ein.

Für den Absatz deutscher Weine hat der LEH - insbesondere Vollsortimenter - an Bedeutung gewonnen. Allein 2015 ist der Marktanteil von 61% auf 65% gestiegen.

Mit einem Marktanteil von 45% an allen eingekauften Weinen bleiben deutsche weiterhin mit großem Abstand Marktführer. An zweiter Stelle steht Italien mit einem Absatzmarktanteil von 16%, Frankreich kommt auf 13% und Spanien auf 8%.

Die Anteile der Rot- Weiß- und Roséweine am Einkauf der Haushalte haben sich 2015 nicht verändert. Rotweine haben wie im Vorjahr 48%, Weißweine 42% und Roséweine 10% Marktanteil am Weinabsatz in Deutschland.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de