Hotelinvestmentmarkt in Österreich floriert

Die investmentfreudige Stimmung des Jahres 2015, welche den Hotelmarkt in Österreich aufwirbelte, hat sich laut Christie & Co auch in den ersten Monaten 2016 fortgesetzt. Im ersten Halbjahr wurden Hoteltransaktionen im Gesamtvolumen von knapp € 440 Mill. registriert. Damit wurde im Juni das Volumen des gesamten Jahres 2015 schon übertroffen. Grund dafür sind einige große Trophy-Transaktionen, wie zum Beispiel der Verkauf des Hotels Imperial oder des Hilton Vienna (NFh Nr.06/16, S.12), welches gleichzeitig der größte Hoteldeal in der Geschichte Österreichs war.

Abseits von Wien wurden vor allem im Wellness- und Resortbereich nennenswerte Transaktionen getätigt. So zeichnete Christie & Co im Auftrag des Verkäufers für die Vermittlung der beiden ehemals im Eigentum der Erste Bank befindlichen Falkensteiner Hotels Balance Resort Stegersbach sowie Hotel & Spa Bad Leonfelden (gesamt 259 Zimmer) an einen Privatinvestor aus Österreich verantwortlich. Beim Verkauf der Grimming Therme inklusive Hotel Aldiana Bad Mitterndorf (166 Zimmer) wurde der Käufer ebenfalls von Christie & Co beraten. Auch Stadthotels waren abseits der Bundeshauptstadt gefragt. Im ersten Quartal wurde mit dem Hilton Innsbruck (176 Zimmer) ein weiteres Hilton veräußert. Als Käufer trat hier das Land Tirol auf, welches das Hotel zu einem Bürogebäude für diverse Landeseinrichtungen adaptieren will.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de