Die Last mit der Kurtaxe

Mehr als 350 Ferienorte erheben in Deutschland eine Kurtaxe. Die erste derartige Abgabe wurde zum ersten Mal 1413 in Bad Pyrmont erhoben. Seit 1507 hat auch Baden-Baden derartige Gebühren. Den gesetzlichen Rahmen für sie brachte 1893 der Preußische Landtag auf den Weg.

Die Kurtaxe dient zur Finanzierung der touristischen Infrastruktur und bestimmter Angebote und wird als kommunale Pflichtabgabe erhoben. Da die Gemeinden die Höhe der Kurtaxe selbst bestimmen, fallen die Abgaben laut einer Untersuchung der Zeitschrift „Finanztest“ sehr unterschiedlich aus. Eine Umfrage bei 111 Kommunen hat ergeben, daß eine durchschnittliche Kurtaxe von € 2,42 pro Übernachtung für einen Erwachsenen in der Hauptsaison erhoben wird.

Inzwischen nehmen immer mehr Kommunen in Deutschland, auch wenn sie keine touristische Destination sind, eine Abgabe auf Hotelübernachtungen, im Volksmund „Bettenteuer“ genannt. Heidelberg hat sich aktuell dagegen entschieden, nachdem festgestellt wurde, daß der Verwaltungsaufwand für Erhebung, Überwachung und Eintreibung höher als die Einnahmen ausfallen würde.

Die Webpräsenz der Zeitschrift „Finanztest" gibt eine Übersicht über die Höhe der Kurtaxe für Erwachsene, Kinder und Hunde. Klicken Sie hier




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de