Eine große Hotelgesellschaft entsteht

Hotelgesellschaften aus dem Ausland „erobern“ den deutschen Markt, sagt Treugast in Vorbemerkungen zum Investment Ranking (Accor vor Marriott und Arabella Starwood). Als Beispiele werden Fattal, Habitat, Sol Melià, NH und Silken genannt, nicht aber Grand City Hotels & Resorts, obwohl hier die Expansion am rasantesten verläuft. Die Gesellschaft ist erst seit Februar 2006 in Deutschland präsent, hat aber bereits 48 Hotels im Portefeuille und drei weitere in der Pipeline. Bei 36 ist man auch Eigentümer der Immobilie. Gekauft hat man sie aus Privatbesitz, aber auch von großen Hotelketten, wie z.B. Accor, die sich der Sorge um Hardware entledigen. Der jetzige Stand ist erst der Anfang einer Expansion, die in den nächsten Jahren weitere 110 Hotels im Eigentum oder Besitz überführen soll, wie Sven Doliwa, Corporate Director Sales, Marketing & PR bei den Grand City Hotels GmbH in einem Gespräch in Düsseldorf erläuterte. Daneben investiert man auch in Wohnimmobilien, weshalb abzusehen ist, daß hier einer der ganz Großen auf dem deutschen Hotelmarkt heranwächst (lesen Sie weiter in der Printausgabe, die am 17.10.08 erscheint).




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de