Amadeus

hat eine neue Version des Yieldmanagements entwickelt und an Großbritanniens größte Hotelkette Premier Inn verkauft. Die neue Version ermöglicht einen einzigartigen Einblick in Kundenverhalten und sorgt für eine maßgebliche Verbesserung der Belegungsquote.
Es grenzt an Hexerei, beruht aber auf Mathematik. Algorithmen versetzten das System in die Lage, die Zahl der Gäste vorherzusagen, die an dem jeweiligen Tag ein Hotelzimmer buchen, und anzugeben, wie lange sie bleiben, d.h., Hoteliers haben die Wahl, einem Gast einen kurzen Aufenthalt zu ermöglichen oder aber das abzulehnen, weil morgen einer kommt, der länger bleibt.
„Nach vier Jahren Forschung und Entwicklung ist unser System jetzt so exakt, daß es sich Hoteliers erlauben können, Hotelzimmer nicht zu verkaufen – im sicheren Wissen, daß am nächsten Tag Gäste mit längerer Verweildauer buchen“, sagt ein Sprecher der Amadeus Hospitality Business Group.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de