Dresden: Wenig Schaden am Congress Center

Während der Vorbereitungen zur Feier der Deutschen Einheit explodieren in Dresden Sprengsätze an einer Moschee und am Kongreßzentrum. Die Polizei geht von fremdenfeindlichen Taten aus, weil ein mohammedanisches Gotteshaus betroffen war.

Glücklicherweise war der Brandanschlag auf einen kleinen Teil des Außengeländes vom Internationalen Congress Center Dresden beschränkt, das zum Zeitpunkt (Montagabend) schon geschlossen war. Es kam zu keinerlei Beeinträchtigung von Hotelgästen oder Tagungsteilnehmern. Es wurde auf der ICD-Terrasse ein Glaskubus oberflächlich durch die Hitze demoliert.

Das ICD wird bekanntlich vom Maritim Hotel Dresden betrieben. Durch die Detonation im Außenbereich auf der Terrasse des ICD kam es zu keinen Beeinträchtigungen. Alle Veranstaltungen, auch die vom heutigen Dienstag (27.09.16), laufen wie geplant. Es gibt keine Einschränkungen, teilt eine Sprecherin von Maritim auf Anfrage mit.

Auch an der Moschee sind die Schäden nicht gravierend; alle muslimische Einrichtungen werden unter Objektschutz gestellt.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de