Etihad steht zu airberlin

In einem herausfordernden Marktumfeld verzeichnete airberlin im dritten Quartal 2016 einen Umsatzrückgang von 5% auf € 1,23 Mrd. Stefan Pichler, Chief Executive Officer: „Durch den erhöhten Marktdruck, insbesondere in der Touristik erfüllt das dritte Quartal nicht die gesetzten Erwartungen, und die Rahmenbedingungen für unsere Branche bleiben weiter herausfordernd... Das Ziel ist es, unsere Effizienz, Erträge sowie die Rentabilität als fokussierter Netzwerk-Carrier mit profitablen Strecken deutlich zu verbessern...“

Das operative Ergebnis (EBIT) fiel ohne die Einmalaufwendungen für Restrukturierung im Berichtszeitraum auf € 55,81 Mill. Unter Berücksichtigung der Restrukturierungskosten durch die Flottenharmonisierung, Personalrückstellungen und Consulting-Dienstleistungen beläuft sich das operative Ergebnis auf rote € 17,3 Mill.

Die Flotte gehört zu den jüngsten und ökoeffizientesten in Europa. Die Fluglinie zählt zusammen mit weiteren Fluggesellschaften zu den Etihad Airways Partners, einer neuen Marke, mit der Etihad seit Ende 2014 gemeinsame Aktivitäten verbindet (siehe auch http://www.nfh-online.de/1998-airberlin-der-warteschleife)




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de