Best Western marschiert

Im ersten Jahr ihres Bestehens kann die Best Western Hotels Central Europe GmbH auf eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung blicken. Wie auf der Jahrespressekonferenz im Best Western Premier IB Friedberger Warte in Frankfurt/M. bekannt wurde, haben sich die Umsätze in allen 230 angeschlossenen Hotels positiv entwickelt. Nach der Neuorganisation ist die Eschborner Zentrale In zehn Ländern Deutschland, Kroatien, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich, Slowakei, Slowenien, Schweiz, Tschechien und Ungarn zuständig. Die grenzüberschreitende Organisationsstruktur hat die Marketing- und Vertriebspower verbessert. Es wurden € 154,9 Mill. umgesetzt. In Deutschland und Luxemburg (nur hier ist ein Vergleich mit dem Vorjahr realistisch) wurde ein Umsatzplus von 9,1% auf € 131,9 Mill. registriert. Im Fokus steht nun der Ausbau des Hotelportefeuilles in den Ländern, die neu dazu gekommen sind. Dafür haben sich die Eschborner gewappnet, unterstützt von Regionalbüros in Wien und Bern.

Dabei hilft vor allem das in Eschborn entwickelte eCommerce. Nicht nur ist der elektronisch vermittelte Umsatz in allen Ländern deutlich gestiegen, gleichzeitig hat der Vertriebskanal Internet die Bedeutung erlangt, die ihm seinerzeit vorausgesagt wurde. So lag der Umsatzanteil über alle Buchungskanäle hinweg gesehen 2016 bei 65,5%, was einem Plus gegenüber Vorjahr von 9% entspricht (GDS 28%, Call Center 6%). In Deutschland liegt der Internetanteil bei 66,3% und wurde im Vergleich zum Vorjahr nochmals um 10% gesteigert. Insgesamt konnte in Deutschland ein Online-Umsatzplus von mehr als 44% erzielt werden, in der Schweiz wurde eine Steigerung von 104% und in Österreich um 74% registriert. Die Hotelgruppe setzt strategisch auf den weiteren Ausbau des Eigenvertriebs und Senkung der Vertriebskosten.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de