Gastgewerbe im Plus

Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im März 2017 preisbereinigt (real) 3,1 % mehr um als im März 2016. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ergab sich nominal ein Plus von 5,0 %.

Die Beherbergungsunternehmen wiesen im März 2017 real 3,9 % und nominal 5,6 % höhere Umsätze als im Vorjahresmonat aus. Der Umsatz in der Gastronomie stieg im März 2017 real um 2,6 % und nominal um 4,5 % gegenüber dem März 2016. Innerhalb der Gastronomie lag der Umsatz der Caterer real um 5,7 % und nominal um 7,6 % über dem Wert des Vorjahresmonats.

Von Januar bis März 2017 setzte das Gastgewerbe real 0,1 % und nominal 2,0 % mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

In NRW, dem größten Bundesland, wurden die Umsätze des Gastgewerbes von Sondereinflüssen geprägt. Sie stiegen real um 9,9%. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, stiegen die Umsätze nominal um 11,7%. Noch heftiger ist der Ausreißer im Beherbergungssektor. Hier erzielten im März die Unternehmen real 24,7% und nominal 26,9% höhere Umsätze als ein Jahr zuvor. In der Gastronomie stieg der Umsatz real um 4,6%. Nominal waren die Umsätze hier um 6,5 % höher als im März 2016.

Ursache hierfür sind starke Messen, die nur alle zwei bis drei Jahre stattfinden. 2016 fiel Ostern in den März, was die Schubkraft der Messen weiter verdeutlicht.

Für die ersten drei Monate des Jahres 2017 ermittelten die Statistiker für das nordrhein-westfälische Gastgewerbe ein reales Umsatzplus von 2,9% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum; nominal stiegen die Umsätze um 4,9%.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de