Etihad stürzt airberlin in die Insolvenz

airberlin hat heute beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg Insolvenz angemeldet, verbunden mit der Absicht, das Unternehmen in Eigenverwaltung fortzuführen. Ursache ist nach Auskunft von airberlin die Mitteilung des Hauptaktionärs Etihad, keine weiteren Mittel mehr zur Verfügung zu stellen.

Normalerweise müßte der Flugbetrieb nun eingestellt werden. Das konnte verhindert werden, die Bundesregierung hat einen Übergangskredit in Höhe von € 150 Mill. bewilligt, der von KfW zur Verfügung gestellt und durch eine Bundesbürgschaft abgesichert ist. Der Flugbetrieb kann in vollem Umfang fortgeführt werden.

Alle gebuchten Tickets bleiben nach Angaben des Unternehmens gültig. Auch Flugpläne werden nicht geändert, hieß es am Dienstagnachmittag (15.08.17). Es sind auch alle vorgesehenen Flüge weiterhin buchbar und finden statt.

Das ganze kommt zum jetzigen Zeitpunkt überraschend, allgemein war davon ausgegangen worden, daß Etihad an airberlin festhalten wolle, um so die Zubringerdienste stabil zu halten. Möglich, daß es hier Zusagen der Lufthansa gibt, die ja schon große Teile des airberlin-Geschäfts übernommen hat.

Etihad hatte erst im Frühjahr weitere € 250 Mill. in die Firma eingeschossen.
Da die Übernahme von airberlin jedoch aus formelrechtlichen Gründen nicht möglich ist, entbehrt der Schritt nicht der Logik.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de