Die Einnahmen

pro verfügbarem Zimmer (RevPar) sind in der Hotellerie im Oktober durch die Bank stark gefallen. Die herbesten Verluste wurden in Prag (25 % auf € 102,-), Rom (20 % auf € 129,-), Dublin (19 % auf € 76,-) und Tallinn (19 % auf € 30,-) registriert. Vergleichsweise glimpflich davon kamen Hotels in Warschau mit Verlusten von 0,2 % auf € 85,-, Wien mit -1 % auf €120,- und Brüssel (-2 %, € 102,-). Verbessern konnten sich lediglich Hotels in Helsinki (um 2 % auf € 85,-) und Berlin (um 11 % auf € 90,-), hat Smith Travel Research ermittelt (alle Zahlen im Verhältnis zu 10/07).




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de