BraufaktuM Berlin eröffnet

Full House in Berlin Mitte: BraufaktuM

Die Internationale Brau-Manufacturen GmbH hat in Berlin ein outlet eröffnet, das BraufaktuM an der Mehmhardstraße in Mitte, wohl der Prämisse folgend, daß sich die ehemalige Hauptstadt der Eckkneipen zu einer Metropole der deutschen Craft Bier-Szene entwickeln könne. Im Land des Reinheitsgebots und in dem mit den weltweit meisten Brauereien pro Kopf der Bevölkerung hat sich Innovationslust breit gemacht. Neben vielen Mikrobrauereien, die mit Hopfen und Malz experimentieren, spielt die Brau Manufakturen GmbH ein Rolle, übrigens eine Initiative der Radeberger Gruppe mit Sitz in Frankfurt/M.

Zwischen dem szenigen Ausgehviertel rund um den Hackeschen Markt und dem Fernsehturm am Alexanderplatz haben die Brauer den Berliner Gastro-Profis in der BMB Gruppe ihr Restaurant anvertraut, das Bierliebhabern klassischer oder ausgefallener Kompositionen ein Zuhause sein will.

Zapffrisch gehen hier Biere wie das süßbittere India Pale Ale Progusta, das in Whiskyfässern gereifte Barrel 1 oder das malzig-karamellige Dunkelbier Clan über eine schlanke, anthrazitfarbene Ziegelstein-Theke. Neben zwölf hauseigenen Bieren, zu denen auch der laufend wechselnde, liebevoll als „Tagessuppe“ umschriebene, „Innovationssud“ gehört, finden sich auch Produkte befreundeter Partnerbrauereien wie Firestone Walker oder Mikkeller, die hier von 16 Hähnen laufen. BraufactuM-Braumeister und Geschäftsführer Marc Rauschmann kommentiert das so: „Wer ein wirklich gutes Bier machen will, muß sein Wissen und seine Erfahrungen ständig erweitern, neue Erkenntnisse teilen und vom Austausch mit anderen Brauern profitieren.“

Dabei sorgen auch klassische Labels wie Berliner Pilsener, Schultheiss oder Kindl dafür, dass niemand durstig nach Hause gehen muss, auch wenn er sich mit den jüngsten Innovationen noch nicht angefreundet hat. Und wer sein Bier lieber „to Go“ haben möchte, der kann auf mindestens 60 verschiedenen Flaschenbiere zurückgreifen, die im Shop erhältlich sind.

Da sich im BraufactuM alles ums Bier dreht, haben die Gastronomen Barbara Ewald, Mirko Alexander Nikolitsch und Boris Freise, die hinter der BMB Gruppe stehen, auch die Speisekarte rund um ausgefallene Burgerkreationen und herzhafte Bierbegleiter auf die jeweiligen Hopfenspezialitäten abgestimmt. Mit bunten Farbcodes auf der Wandtafel, den Flaschenetiketten und auf den Tischsets finden auch Unentschlossene oder Experimentierfreudige eine passende Speiseempfehlung für den großen und den kleinen Hunger. Inspiration holten sich die drei dabei in der internationalen Food-Szene: Neben angesagten Burgervariationen wie dem Pulled Pork Burger mit rauchiger, hausgemachter Roog Bier-Barbecuesauce oder dem sonnenverliebten Southside mit saftigem Schweinefleisch, Jalapeños, Avocadospalte und würziger Guacamole warten auch kulinarische Trendsetter wie der Ramen-Burger mit knusprig-gebratenem Nudelnest anstelle des klassischen Buns auf abenteuerlustige „Foodies“. „Aber nicht nur anspruchsvolle Fleischfans können auf ausgewählte Zutaten und aufwändig zubereitete Gerichte ge spannt sein“, sagt Nikolitsch und verspricht: „Auch diejenigen, die auf Fleisch verzichten möchten, werden hier ausgefallene Gerichte und Snacks finden.“ Neben den Big-Beer-Love Burgern und Sandwiches mit saftigem Fleisch-Patty stehen auch vegetarische oder vegane Varianten wie der Veggie Peggy mit Falafel sowie Bier-Snacks wie die als „Fontanedaumen“ angekündigten Spreewaldgurken, raffinierte Mojotoffeln im Salzmantel oder Salate wie der Wildkräutersalat Wilde Wiese mit Rote Bete-Fetacreme, Avocadospalten, Sprossen und Gartenkresse an Honig-Senf Dressing zur Wahl. Ergänzend zu den rund ums Jahr erhältlichen Leckerbissen, die die Gäste zum Lunch an der Theke bestellen können und die abends direkt an den Tisch gebracht werden, dürfen die Bierfans auch auf saisonale Specials wie den winterlichen Pulled Duck Burger gespannt sein.

Das urbane, industrielle Design aus Holz, atlantikblaue Flächen, Elementen aus Street-Art und Graffiti-Kunst sowie hellgrauen Backsteinen, die zum Teil in Wellenform gemauert wurden, bildet den Rahmen für die zentrale Biertheke, geräumigen Sitzecken im American Diner-Stil sowie Sitzgruppen mit Lounge- Möbeln. Mit längeren Tafeln und kleineren Holztischen und Hockern im Barbereich ist in den Räume Platz für rund 80 Personen. Der Außenbereich des Craft-Bier Hotspots hat mit insgesamt 300 qm Fläche und rund 150 Sitzplätzen echtes Biergartenflair. Grillfans, Sonnenanbeter und Schattensuchende kommen hier bei ihrer Mittagspause oder beim entspannten Feierabendbier, zum Barbecue oder zu einer Veranstaltung an einem der längsten Außentresen Berlins auf ihre Kosten, wenn es denn wieder Sommer ist.

Schräg gegenüber vom Restaurant befindet sich der Store, der die erwähnten eigenen Biere, die von internationalen Partnerbrauereien sowie befreundeten Berliner Craft Bier Brauern vorrätig hält. Das mit den Spezialitäten vertraute Personal berät hier nicht nur bei der Craft Bier-Auswahl, sondern will auch dafür sorgen, daß jeder auch das passende zum Essen findet. Auch Merchandising-Artikel können als Erinnerungsstück mit nach Hause genommen oder den Lieben daheim mitgebracht werden. Abgerundet wird das alles noch durch Fort- und Weiterbildungskurse, für die, die das Brauen lernen wollen.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de