Wie sich Kosten vermeiden lassen

Ein alltägliches Bild vom Frühstückstisch. Gibt es Möglichkeiten, das zu vermeiden? Foto: futouris

Rund 400 kg weniger Lebensmittelabfall pro Woche und bis zu € 26.500,- reduzierte Betriebskosten pro Saison und Hotel. Das hat ein Projekt „Lebensmittelverschwendung vermeiden“ ergeben, bei dem Mitgliedsunternehmen der Nachhaltigkeitsinitiative Futouris e.V. in Zusammenarbeit mit United Against Waste e.V. die Betriebsabläufe in Partnerhotels auf Rhodos, in Kalabrien und in der Türkei unter die Lupe nahmen und verbesserten.

Dafür war 55 Wochen lang ein Team in drei Ländern, sieben Hotels und elf Restaurants unterwegs. Teilgenommen haben Partnerhotels der Futouris-Mitglieder DER Touristik, FTI Group, Öger Tours, Thomas Cook und TUI. Zunächst wurden in den Hotels alle anfallenden Lebensmittelabfälle in der Küche gesammelt und in Abfälle aus dem Lager, Produktionsabfall, Überproduktion und Tellerrücklauf sortiert. Mithilfe eines Abfall-Analyse-Tools wurden die Abfallmengen systematisch gemessen und auf Grundlage der Messergebnisse Einsparpotentiale in den jeweiligen Bereichen ermittelt. In einer zweiten Phase schlugen die Mitarbeiter, vom Hoteldirektor bis zum Küchenchef, gemeinsam mit United Against Waste und Futouris Abfallvermeidungs-Maßnahmen vor und setzten diese sofort um. Größtes Problem dabei war das in allen Hotels übliche All-Inclusive-Konzept, welches zu überdurchschnittlich hohen Teller-Rückläufen führt.

In den Hotels wurden durch die umgesetzten Maßnahmen – wie kleinere Behältnisse oder Life-Cooking-Stations – Lebensmittelabfälle erheblich reduziert. In der Spitze konnte ein Hotel beim Mittagessen die Lebensmittelabfälle um 61,5 kg senken, was einer Einsparung von 40 Prozent entspricht. Ein anderes teilnehmendes Hotel konnte die Abfälle beim Abendessen um 106 kg pro Woche verringern. Das entspricht einer Einsparung von 21 Prozent.

Konkret konnten in einem Hotel Waren- und Entsorgungskosten in Höhe von bis zu € 26.500,- vermieden werden – im Verlauf einer Saison.

Für eine breite Implementierungsphase im kommenden Jahr planen die Mitgliedsunternehmen von Futouris, das Thema „Nachhaltiges Speisenangebot im Urlaub“ mit Fokus auf Reduzierung von Lebensmittelabfällen in weiteren Hotels umzusetzen und großflächig in der Branche zu verankern.

Der Deutsche ReiseVerband (DRV) sowie der Österreichische Reiseverband (ÖRV) unterstützen Futouris und haben die Schirmherrschaft.

www.futouris.org.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de