Mehr Flugbewegungen in Frankfurt

Foto: Fraport

Der Flughafen Frankfurt/M. bleibt auf Wachstumskurs. Im Januar 2018 zählte Deutschlands größtes Luftverkehrsdrehkreuz 4.549.717 Passagiere, ein Zuwachs von 7,6%. Wesentlicher Wachstumstreiber war erneut der Europaverkehr (plus 12,6%), während der Interkontinentalverkehr um 2,6% zulegte. Das Cargo-Aufkommen stieg um 1,3%.

Etwas stärker noch als die Passagierzahlen stiegen die Flugbewegungen: 36.816 Starts und Landungen entsprachen einem Zuwachs von 8,6%. Auch hier ist das Wachstum insbesondere vom innereuropäischen Verkehr geprägt. Die Summe der Höchststartgewichte legte um 6,5% auf etwa t 2,3 Mio. zu.
Die internationalen Beteiligungsflughäfen zeigten zum Start des neuen Jahres eine überwiegend positive Entwicklung. Der slowenische Airport in Ljubljana zählte im Januar 12,3% mehr Passagiere auf jetzt. Seit Jahresbeginn neu im Portefeuille sind die beiden Flughäfen Fortaleza und Porto Alegre in Brasilien. Die beiden Airports blieben mit einem Anstieg um 0,4% auf rund 1,3 Mio. Passagiere in etwa auf Vorjahresniveau.

Die 14 griechischen Regionalflughäfen verzeichneten einen Rückgang um 5,1% auf insgesamt 549.506 Fluggäste. Hauptgrund war die Sanierung der Start- und Landebahn an dem mit 309.586 Passagieren verkehrsstärksten Flughafen Thessaloniki (-12,2%). An zweiter und dritter Stelle beim Verkehrsaufkommen standen die Flughäfen Rhodos mit 58.673 (+6,3%) und Chania mit 43.255 Passagierem (-36,2%).

Auch weiteren Beteiligungen, z.B. Lima, Antalya, Hannover, St. Petersburg und Xi'an, erlebten Aufschwünge.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de