Bismarck Quartier: Richtfest in Düren

Richtfest in Düren, links im Bild der Richtkranz, zufriedene Mienen von (v.l.n.r.) Jörg T. Böckeler, Nils Othmer und Karl-Heinz Pawlitzki.

Fast exakt ein Jahr nach dem „ersten Spatenstich“ konnte am 02.03.18 Richtfest gefeiert werden für das Bismarck Quartier in Düren, zu dem auch ein Dorint Hotel gehört. Damals wie jetzt war das Interesse der Öffentlichkeit groß, aber während am 03.03.17 viel Hoffnung auf gutes Gelingen bei den Initiatoren und Mentoren mitschwang war jetzt schon Stolz, Zufriedenheit spürbar und Gewißheit, das der Rest bis zur Eröffnung am 02.11.18 genau so zügig und glatt (und unfallfrei) zu schaffen ist.

Man erinnere sich. Düren, eine Stadt mit Potential im Dreieick Köln – Aachen – Mönchengladbach, wo Stadt- und auch die Kreisverwaltung lange Ausschau hielten, wie sie ein erstklassiges Hotel ansiedeln könnten, für das es schon länger Bedarf gab, ist der Ort mit ca. 90 000 Einwohnern doch Standort von prosperierender Industrie, Handel und Gewerbe. Aber erst als die Stadthalle nicht mehr zu sanieren war und abgerissen wurde entstand Grund und Boden in der Innenstadt, als „Bismarck Quartier“ bezeichnet, das nun mit Hotel, Tagungsmöglichkeiten, Handel und Dienstleistung versehen zu einem Stadtzentrum wird. Das Hotel mit120 Zimmern, Restaurant und Tagungsmöglichkeit wird mit einem langfristigen Pachtvertrag von Dorint betrieben. Investoren sind die F&S concept Projektentwicklung. Die hat den Pachtvertrag freihändig vergaben, nachdem fünf Betreiber in die engere Auswahl gekommen, und das Konzept der Kölner Hotelgesellschaft am besten gefiel, wie Georg Schmiedel von F&S auf. Nachfrage bekannte.

F&S steht für Jörg Frühauf und Georg Schmiedel, zwei junge Männer, welche die € 45 Mio. besorgten, die für die Realisierung des Objekt benötigt werden. Sie bleiben auch Eigentümer der Immobilie, die nun im Rohbau fertig ist.

Heute wie damals gab es Ansprachen von Jörg Frühauf, Wolfgang Speithan, Landrat des Kreises, Paul Larue, Bürgermeister der Stadt, die allerdings kürzer als beim „ersten Spatenstich“ ausfielen. Die Kompaktheit war dem Ort – auf der Fläche des entstehenden Foyers und Restaurants – und der garstigen Witterung geschuldet. Nils Othmer, Polier der Zimmerleute sagte – wie traditionell üblich – den Richtspruch auf und der Richtkranz schwebte in luftige Höhe über dem Ensemble. Von Dorint ließen es sich die beiden Geschäftsführer, Karl-Heinz Pawlitzki und Jörg T. Böckeler nicht nehmen, anwesend zu sein und auf das Gelingen anzustoßen. Dorint sorgte natürlich auch für das Catering, bei dem ein riesiger Burger die Attraktion war.

Nfh befragte Jörg T. Böckeler, ob es ihm leicht gefallen sei, aus verantwortungsvoller Position bei IHG in Sydney wieder an den Rhein zu kommen. Nein, der Gedanke es zu tun, habe er lange ventiliert, auch mit der Familie, gelegentlich auch schon mal fallen gelassen. Die Initiative zum Wechsel ging von Dirk Iserlohe aus, dem Chef der Honestis AG, die Holding, in der die Dorint GmbH ist. Er habe ihm erst einmal eine Absage erteilt, sich aber schließlich doch von den Erfolgsaussichten an der neuen Wirkungsstätte überzeugen lassen. Es wird gerade eine rasche Expansion der Hotelgesellschaft eingeleitet, die erstmals seit langer Zeit, einen ausschüttungsfähigen Überschuß (für 2016/17) erwirtschaftet habe.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de