Wie gesund Walnüsse sind

Foto: gesundheit.de

Durch regelmäßigen Walnußverzehr (täglich 43g in acht Wochen) verbessert sich der Cholesterinspiegel im Blut und die Darmflora. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die am Klinkum der Uni München durchgeführt wurde. Bereits zuvor war gezeigt worden, daß regelmäßiger Walnußverzehr zu einem Abfall des Non-HDL-Cholesterins („schlechtes“ Cholesterin) führt. Nun folgt die Erkenntnis über positive Folgen für das Mikrobiom.

In der prospektiven, randomisierten Walnuß-Studie, dessen Ergebnisse kürzlich in der Fachzeitschrift Nutrients publiziert worden sind, konnte gezeigt werden, daß bei regelmäßigem Walnußverzehr mehr probiotische und Buttersäure produzierende Bakterien im Stuhl nachweisbar sind. „Es ist bekannt, dass die Zusammensetzung der Darmflora Einfluß auf die Gesundheit des Menschen hat. Andererseits weiß man, dass die Ernährung das Mikrobiom beeinflussen kann. In der Studie konnte nun gezeigt werden, daß regelmäßiger Walnußverzehr Bakterien fördert, die mit weniger Übergewicht und weniger Zuckerkrankheit verknüpft sind“, erklärt Prof. Dr. Parhofer, Oberarzt in der Medizinischen Klinik und Poliklinik IV am Klinikum der Universität München.

Bereits in den vorausgegangenen Walnuss-Studien konnte ein positiver gesundheitlicher Effekt der Walnuss bestätigt werden. Wie erwähnt, verbessern schon 43 g pro Tag den Fettstoffwechsel und senken das „schlechte“ Cholesterin nachweislich um ca. 5%. Und das unabhängig davon, wie man es sonst mit Fetten oder Kohlenhydraten hält.

Hier geht es zu der Quelle: http://www.mdpi.com/2072-6643/10/2/244




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de