TUI setzt auf Kreuzfahrt

Mein Schiff 2 auf Fahrt

Der TUI Konzern erwartet für die nächsten Jahre ein anhaltend starkes Wachstum bei Kreuzfahrten. Das Kreuzfahrtsegment bleibt eine der Wachstumssäulen des Konzerns. Deshalb hat der TUI Vorstand die Aufstockung der Kapazität bei TUI Cruises entschieden.

Für 2023 hat die Gruppe einen weiteren Neubau angekündigt: die Flotte der TUI Cruises wird dann um die Mein Schiff 7 erweitert. Insgesamt werden dann 18 Kreuzfahrtschiffe weltweit für die Reedereien der TUI Group unterwegs sein.

Aktuell ist eine Flotte von 15 Kreuzfahrtschiffen über die Tochtergesellschaften TUI Cruises, Hapag-Lloyd Cruises und Marella Cruises "unter Dampf".

Daß die TUI auf die Hochseekreuzfahrt setzt, ist der Marktentwicklung zu danken. Der deutsche Markt für Hochseekreuzfahrten wächst dynamisch weiter. 2,19 Mio. Passagiere aus dem deutschen Quellmarkt reisten 2017 auf einem Kreuzfahrtschiff, was einem Wachstum von 8,4% entspricht. Das ist das Ergebnis der Studie „Der Hochsee-Kreuzfahrtmarkt Deutschland 2017“, welche durch den internationalen Kreuzfahrtverband Cruise Lines International Association (CLIA) erstellt und gemeinsam mit dem Deutschen Reiseverband (DRV) traditionell zur ITB herausgegeben wird.

Das liest sich beeindruckend und ist es auch. Ursache für den Erfolg sind ein gutes Produkt und ein Marketing, wie es kaum erfolgreicher sein könnte. Aber all das kann nicht darüber hinwegtäuschen, daß es ein erhebliches Gefahrenpotential gibt. Was der deutschen Autoindustrie z.Zt. passiert, sollte eine Warnung sein. Die Abgase der Schiffe sind schon länger im Fokus der selbsternannten Umweltschützer. Hier ist seit einiger Zeit NABU aktiv. Siehe besonders NFh Nr. 05/17, Seite 10.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de